Schoeller-Bleckmann Edelstahlrohr GmbH Kontakte Produkte Unternehmen Services
 
Home | English
     
Unternehmen
 
Geschichte
Unternehmensgeschichte
Meilensteine
Zahlen & Fakten
Leitbild
Qualitätssicherung
Umweltschutz
Jobsuchende



Aktuelle Meldung | 14.06.2016

Für 2016 sind wir auf der Suche nach folgenden Lehrberufen:
  • Prozesstechniker/in
  • Metalltechniker/in - Maschinenbautechnik
  • Elektrotechniker/in - Anlagen & Betriebstechnik

 
 

Pioniere des Erfolgs

Die Geschichte der Stahlindustrie im Gebiet um Ternitz reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Im Jahre 1787 begann man hier mit der Verarbeitung von Eisen, 1870 kam es zur Gründung der Schoeller Stahlwerke.

Der Großhandelskaufmann Alexander Ritter von Schoeller und der Stahlindustrielle Johann Heinrich Bleckmann hatten im 19. Jahrhundert unabhängig voneinander Unternehmen von Weltruf aufgebaut, die sich im Jahre 1924 zur Schoeller-Bleckmann Stahlwerke AG zusammenschlossen.

Weitblick und Sinn für zukunftsweisende Innovationen - Erfolgsfaktoren großer Unternehmen - führten zehn Jahre später zum nächsten wichtigen Schritt: die Aufnahme der Produktion nahtloser Stahlrohre.

1946 ging Schoeller-Bleckmann in das Eigentum der Republik Österreich über. In den folgenden Jahren des Wirtschaftsaufschwungs wurde die Produktionskapazität des Unternehmens durch großzügige Investitionen massiv ausgebaut.

Kompetenz in Edelstahl

Anfang der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts wurde mit der Erzeugung nahtloser Edelstahlrohre in Ternitz begonnen.

Die Fusion der edelstahlerzeugenden Betriebe Schoeller-Bleckmann, Böhler und Styria im Jahre 1975 zur Vereinigte Edelstahlwerke AG (VEW) wurde Ende der 80er Jahre wieder rückgängig gemacht. Seit 1. Jänner 1991 agierte die Schoeller-Bleckmann Edelstahlrohr GmbH (SBER) als eigenständige Gesellschaft. Die Privatisierung des Unternehmens erfolgte Anfang 1995.

Nahtlos zum Erfolg

ist das Motto eines Teams erfahrender Führungskräfte, die das Unternehmen im Rahmen eines Management-Buy-Out erwarben. Dadurch wurde der Grundstein für eine langfristig gesicherte Zukunft gelegt.

Von Beginn an verfolgten die neuen Eigentümer eine klare und erfolgreiche Strategie, die auf hoher Flexibilität, erstklassigem Service, höchstem Qualitätsstandard und absoluter Verlässlichkeit aufbaut. So wurde ein optimal dimensioniertes, wettbewerbsfähiges Unternehmen geschaffen, das einerseits klein genug ist, um am internationalen Markt flexibel zu agieren, andererseits auch groß genug ist, um den Wünschen aller Kunden bestmöglich zu entsprechen.

Die 1999 erfolgte Einbindung des Unternehmens in die börsennotierte Tubacex S.A. stellt den vorläufigen Abschluss der Erfolgsgeschichte für die SBER dar. Die strategische Neuausrichtung unter Beibehaltung der vollen Eigenständigkeit sowie unter Nutzung der Synergien innerhalb der Gruppe hat die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens weiter gestärkt.

SBER zählt im Bereich nahtloser Edelstahlrohre zu den wichtigsten Erzeugungsbetrieben der Welt und führt die lange Tradition weiter, welche die Unternehmer Schoeller und Bleckmann vor über 130 Jahren begründet haben.